Wie können wir Ihnen helfen?


Wie reagiert Adspert, wenn gleichzeitig Buy-Conversions (optimierungsrelevant) und Clickout-Conversions (optimierungsirrelevant) in AdWords erscheinen?

Für den Fall, dass sowohl Buy-Conversions als auch Clickout-Conversions in AdWords auflaufen, Erstere für die Optimierung relevant sind und Letztere nicht, verwendet Adspert einen durchschnittlichen Conversion-Wert. Diese Vorgehensweise ist unproblematisch, da für die Berechnung der Conversion-Rate die Clickout-Conversions mitgezählt werden. Daher gleicht die höhere Conversion-Rate den niedrigeren Conversion-Wert aus.


Beispiel
1 Conversion (Buy) mit einem Wert von 100 EUR
10 Conversions (Clickouts) jeweils mit einem Wert von 0,10 EUR
100 Impressions


Betrachtung aus Sicht eines Kunden, den nur Buy-Conversions interessieren:
Conversion-Rate: 1%

Conversion-Wert: 100 EUR/Conversion
Wert/Klick: 100 EUR * 1% = 1 EUR


Betrachtung aus Sicht von Adspert:

Conversion-Rate: 11%
Conversion-Wert: (1 * 100 EUR + 10 * 0,10 EUR) / 11 Conversions
= 9,18 EUR/Conversion

Wert/Klick: 9,18 EUR * 11% = 1,0098 EUR


Dieses Beispiel zeigt, dass beide Varianten nahezu auf das gleiche Endergebnis kommen. Der minimale Unterschied ist mit den 10 * 0,10 EUR, die aus den zusätzlich gezählten Clickout-Conversions resultieren, zu erklären.


Wären die Clickout-Conversions deutlich wertvoller, würde dieser Effekt stärker ausfallen und man müsste darüber nachdenken, die übermittelten Conversion-Werte anzupassen, um die dadurch entstehenden Probleme zu vermeiden. Adspert empfiehlt, wenn möglich, ausschließlich Buy-Conversions zu übermitteln.

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen